Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: WM AG, Wien

Investitionsfokus: WM – Neue Energie Sachwerte Fund (ISIN LI 013 007 0449)

Investitionsstruktur: jegliche Art von Bestandsprojekten aus dem Bereich alternative Energieerzeugung und saubere Technologien

Steuerliche Struktur: steuerfreie Einkünfte für österreichische Versicherungsnehmer nach 15 (10) Jahren Laufzeit

Mindestanlagesumme: EUR 2.500 Einmalanlage, ab EUR 50 monatlich

Mindestlaufzeit Police: mindestens 12 Jahre (D, CH, FL) bzw. 15 Jahre (A, seit Mitte 2014 für Ü-50 10 Jahre Restlaufzeit)

Renditeerwartung: 6 % p. a. auf Ebene des Versicherungsnehmers

Diskontierte Weichkosten: abhängig von Versicherungsgesellschaft, Vertragslaufzeit, Beitragssumme und Vertragsart

Diskontierte Investitionsquote auf Ebene Zielfonds: Anteilserwerb Zielinvestments ohne Vertriebskosten, Einkaufsvorteil wird auf Fondslaufzeit aufgeteilt

Liquiditätsreserve: mindestens 10 % des zur Verfügung stehenden Anlagekapitals

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 15.09.2014

WM Neue Energien Sachwert Polizze

Kunden investieren mittelbar über eine fondsgebundene Rentenversicherung in alternative Energieerzeugung. Der Zielfonds läuft seit Sommer 2012, ist hochprofessionell verwaltet und kann eine positive Bilanz vorweisen. Anlageprozeß und Bewertung unterliegen einer ständigen externen Kontrolle.

Die Anbieterin?

Die WM Maierhofer AG, Wien, kurz WM AG, wurde 2007 gegründet und hat sich nach eigenen Aussagen in Österreich als Berater und Vermittler von Sachwertanlagen, speziell KG-Anteilen, etabliert.?

Die WM AG ist als Investmentberater bestellt und beteiligt sich zudem am Vertrieb der Police. Der Gründer und Alleinvorstand, Peter Maierhofer, hat sich, laut Auskunft von Branchenkennern, einen guten Ruf mit seinem Unternehmen erarbeitet. Die WM AG hat neben dem laufenden Zielfonds einen weiteren Immobilienfonds für einen Drittanbieter konzipiert, der allerdings auf Grund eines Strategiewechsels des Anbieters eingestellt wurde. Die WM AG ist straff organisiert und beschäftigt neben Maierhofer vier Mitarbeiter, sowie einen dreiköpfigen Aufsichtsrat. Der Zugang zu Produktanbietern und die Kompetenz zum Auswerten möglicher Zielinvestments liegt primär in der Person Peter Maierhofer, womit sich ein Schlüsselpersonenrisiko ergibt.?

Die WM AG tritt mit dem selbstbewußten An-spruch an, den Markt (in Österreich) „machen zu wollen“. Die Internetpräsenz ist professionell, das Dienstleistungsangebot umfassend. Offensichtlich sieht sich die WM AG nicht als reinen Vermittler von Sachwertanlagen, sondern will auch Berater ausbilden und als Partner für Produktanbieter dienen. Dazu paßt die eigenverantwortlich kreierte Police, die Inhalt dieser Analyse ist.?

Die vorliegende Police ist als Zugangs-vehikel zum Sachwertfonds der WM AG zu werten. Über welchen Versicherer dabei die Versichertenverwaltung läuft, ist dabei vergleichsweise sekundär. Die Police kann laut WM AG grundsätzlich über mehrere namhafte Versicherungen gezeichnet werden. Diese müssen in jedem Fall über eine funktionierende Kundenverwaltung verfügen und den behördlichen Richtlinien entsprechen. Die Versicherer agieren als Dienstleister für die Vertragsverwaltung und sichern das biometrische Langlebigkeitsrisiko der Kunden ab.?

Die einzelnen Sachwerte im Zielfonds werden auf Basis des Netto-Wert-Ansatzes (NAV) monatlich bewertet. Dafür wurde ein Bewertungsinstrument durch einen Versicherungsmathematiker in Zusammenarbeit mit der Verwaltungsgesellschaft und der Depotbank entwickelt und abgestimmt. Die Zahlen werden sowohl von der Verwaltungsgesellschaft als auch der Depotstelle überprüft und anschließend auf der Seite der Liechtensteinischen Finanzverwaltung veröffentlicht.?

Mit der Liechtensteinischen Landesbank ist eine renommierte Depotstelle beauftragt. Die ReviTrust Revision AG überprüft als externer Wirtschaftsprüfer regelmäßig die Stimmigkeit sämtlicher Liquiditätsströme im Rahmen des Jahresabschlusses. Als Verwaltungsgesellschaft für das Fondsvermögen fungiert die etablierte Caiac Fund Management AG.?

Unter dem Strich sind sämtliche eingebundenen Partner in ihrer jeweiligen Funktion etabliert und arbeiten hochprofessionell.?

Die für eine erfolgreiche Investition notwendigen Mittel werden durch das vorhandene Netzwerk akquiriert. Die Police wird in Österreich und Deutschland über sehr etablierte Maklergesellschaften vermittelt.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB