Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Lloyd Fonds und SachsenFonds

Investitionsobjekt: Von Lehman Brothers gemanagter Dachfonds

Konzeption: Dachfonds

Steuerliche Struktur: Gewerbliche Einkünfte

Investitionsfokus: rund 50 Zielfonds, weltweit investierend, Gesamtvolumen rund USD 1 Mrd., 70 - 80% Buy-Out 20 - 30% Venture Capital

Geplante Laufzeit: 11 Jahre, früheste Kündigung durch Anleger zum 31.12.2017

Gesamtinvestition: geplant USD 54,5 Mio. (max. USD 109 Mio.)

Mindestzeichnungssumme: USD 15.000, zzgl. 5% Agio

Fremdkapital: ohne

Geplante Rendite: über 10% p.a. (IRR), nach Abzug aller Kosten

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 14.11.2006

Lloyd Fonds/SachsenFonds Global Partnership I

Weltweiter Investitionsfokus, sehr erfahrener Partner (Lehman Brothers), konservative Konzeption, sehr gutes Chancen/Risiko-Profil

Die Initiatoren

Der Initiator Lloyd Fonds wurde im Jahr 1995 gegründet und im Dezember 2001 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt (seit Oktober 2005 börsennotiert). Bis dato wurden insgesamt 73 Beteiligungsangebote initiiert. Das bisherige Investitionsvolumen liegt bei über EUR 2,9 Mrd. Bisher haben sich über 28.000 Anleger an den Fonds beteiligt. Das vorliegende Angebot ist der erste Private Equity-Fonds. Bei 53 von 68 laufenden Angeboten wurden die prognostizierten Planzahlen eingehalten oder übertroffen (Leistungsbilanz 2005). Der Außenauftritt ist hanseatisch zurückhaltend und sehr professionell.

Stärken - Sehr erfahrener Anbieter mit einer sehr guten Leistungsbilanz.

Note für Außenauftritt - A Hinter der SachsenFonds Holding GmbH steht die sächsische Landesbank (beteiligt über die EastMerchant GmbH), sowie eine Beteiligung der Geschäftsführer Heinrichs, Schmidt, Schober, Hof und de Vries. Das Geschäftsfeld der SachsenFonds GmbH ist recht groß: Neben Immobilienfonds in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, den USA, Polen, Tschechien und Australien wurden auch Fonds im Bereich Flugzeugleasing, Windkraft und anderen Bereichen aufgelegt. Bisher wurden 39 Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 2,8 Mrd. emittiert. Bis dato werden rund 35.000 Anleger betreut. Bei den bisherigen Fondsangeboten wurden die Prognosen in der Regel eingehalten. Der Außenauftritt ist ausgesprochen professionell und zurückhaltend.

Stärken - Sehr erfahrener Initiator mit bisher sehr vorsichtig kalkulierten Angeboten.

Note für Außenauftritt - A

Der Prospekt

Mit rund 117 entscheidungsrelevanten Seiten fällt der Prospektumfang durchschnittlich aus. Die Markterläuterung ist sehr gut gelungen. Die Aufmachung ist angenehm. Die grafische Gestaltung ist gut.

Stärken - Gut lesbarer und ansprechender Prospekt.

Der Markt

Bei einer Unternehmensbeteiligung über Private Equity (PE) sind folgende Paradigmen gegeben: Im Gegensatz zum Venture Capital-Stadium ist das Unternehmen im Buy-Out-Segment in aller Regel bereits in seinem Marktsegment etabliert. Ein Erfolg läßt sich hier anhand fundamentaler, durch Wirtschaftsprüfer testierte Daten, bestehender Kundenbeziehungen und der Ergebnisse der Vorjahre besser einschätzen. In aller Regel benötigt ein solches Unternehmen zusätzliches Kapital für eine Wachstumsfinanzierung. Der Markt solcher Buyouts ist hochattraktiv, mit rund 67% Marktanteil nimmt dieses Segment eine zunehmend dominierende Stellung aller PE-Segmente ein. Das Gesamtvolumen im Bereich PE ist enorm. So lag das Investitionsvolumen in den USA, wo der Markt etabliert ist, 2005 bei rund USD 112 Mrd. Die Schwierigkeit besteht für den Marktteilnehmer darin, „die Spreu von Weizen“ zu trennen. Der PE-Markt in Europa erfährt derzeit eine deutliche Professionalisierung, ähnlich den in den USA üblichen Strukturen. Neben einer rein quantitativen Diversifikation über möglichst viele Zielfonds in verschiedenen Ländern Europas und den USA wird zunehmend auch die Wichtigkeit einer qualitativen Diversifikation erkannt.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB