Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Neitzel & Cie., Hamburg

Investitionsobjekt: MS „Cornelia“

Nutzungsart: Massengutfrachter mit 24.516 tdw (Handysize Bulker)

Bauwerft: Wuhu Shipyard, Anhui, China

Steuerliches Konzept: gewerbliche Einnahmen, ausgeübte Option zur Tonnagesteuer

Fertigstellung: Mai 2001

Geplante Übernahme: 1. Februar 2008

Reeder: MST Mineralien Schiffahrt Spedition und Transport GmbH, Schnaittenbach

Charterer: MS „Cornelia“ GmbH & Co. KG, Schnaittenbach

Charterdauer: 3 Jahre ab Übernahme (+ 3x 2 Jahre Verlängerungsoption)

Mindestzeichnungssumme: EUR 15.000 zzgl. 5 % Agio

Geplante Laufzeit: früheste Kündigung durch Anleger zum 31. Dezember 2023 möglich

Bruttokaufpreis: EUR 23.506.944

Gesamtinvestition: EUR 25.745.222

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 06.02.2008

Neitzel & Cie MS Cornelia

Ein Erstlingswerk mit erfahrenen Partnern und Entscheidungsträgern. Das Schiff ist erprobt, die Beschäftigung etabliert. Der günstige Einkaufspreis und die konservativen Prognosen sind positiv zu werten.

Der Initiator

Neitzel & Cie, Hamburg, wurde Anfang 2007 gegründet. Die Gesellschafter können sämtlich langjährige Erfahrungen im Schiffahrtsbereich vorweisen, zudem ist der Hauptgesellschafter Bernd Neitzel nachweislich emissionserfahren. Der Verkäufer und Charterer des Fondsschiffs, die MST GmbH, ist zu 20 % am Emissionshaus beteiligt. Zugleich ist sie Mehrheitseignerin der Reederei (53,5 %). Auf Grund der erheblichen Verflechtungen sind Interessenskonflikte damit grundsätzlich möglich. Die MST GmbH ist mit EUR 500.000 an der Fondsgesellschaft beteiligt. Der vorliegende Fonds ist das Erstlingswerk dieses Emissionshauses. Der Außenauftritt ist professionell.

Schwächen – Noch keine Leistungsbilanz für das Emissionshaus möglich.

Stärken – Nachweislich langjährige Erfahrungen im Schifffahrtsbereich.

Note für Außenauftritt – B.

Der Prospekt

Mit 110 inhaltlich relevanten Seiten fällt der Prospekt durchschnittlich umfangreich aus. Die Aufmachung und die Bild- und Textgestaltung empfinde ich als sehr gelungen.

Stärken – Optisch und inhaltlich gut gelungener Prospekt.

Der Markt

Massengutfrachter haben einen Anteil von rund 39 % am gesamten Transportmarkt per Schiff. Damit liegt das Volumen deutlich über dem der medienwirksameren Containerschiffe (15 %). Transporter für trockenes Massenschüttgut werden weltweit inter- als auch intrakontinental eingesetzt. So wird eine Vielzahl derartiger Schiffe auf großen Flußsystemen eingesetzt. Die geringe Baugröße läßt bei derartigen Schiffen, verbunden mit moderner Technik, einen ausgesprochen flexiblen Einsatz zu. Angesichts dieser Flexibilität sind langfristige Vergaben an einen Charterer für ein- und denselben Zweck unüblich. In der Regel bewegen sich die Schiffe in freier Fahrt im Spotmarkt, werden also zu Tageskursen für einzelne Fahrten gebucht. Das eröffnet die Chance auf Mehrerträge bei wachsenden Charterraten. Gleichzeitig steigt grundsätzlich auch die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Ausfalls bei einem überhitzten Markt. Die weltweite Gesamtflotte der Massengutfrachter liegt bei 6.588, in der Handysize-Klasse sollen in den nächsten 3 Jahren 500 Neubauten ausgeliefert werden. Der Altersdurchschnitt ist beträchtlich - im August 2006 wurden 10 % der Schiffe mit einem Alter unter 4 Jahren gelistet, hingegen 63 % mit einem Alter über 20 Jahren. Das Verschrottungspotential ist demnach sehr groß, zumal seit Mitte 2006 international Doppelhüllen auch für Massengutfrachter vorgegeben sind.

Stärken – Langfristig stabil wachsendes Marktumfeld, bei gleichzeitig inadäquater Transportkapazität.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB