Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Publity Investor GmbH, Leipzig

Investitionsobjekte: deutsche Immobilien aus Bankverwertungen

Einkunftsart: Einnahmen aus Gewerbebetrieb

Mindestzeichnungssumme: EUR 10.000 zzgl. 5 % Agio

Geplante Laufzeit: bis 31. 12. 2019

Plazierungszeit: bis 30. 06. 2015

Mindestkapital: EUR 10 Mio.

Emissionskapital: EUR 100 Mio. bis max. EUR 200 Mio., jeweils zzgl. 5 % Agio

Fremdkapital: nein

Ausschüttungen: prognostiziert 4 % p. a. (2017 und 2018) zzgl. Schlußzahlung 142 % (2019, ohne Agio), kumuliert 150 %

Gewinnverteilung: Mehrerlös über Prognosen wird 50:50 aufgeteilt zwischen Initiator (an die Vertriebsgesellschaft als Erfolgsbeteiligung für die Vertriebe) und Anleger

Weichkosten: 17,57 % incl. Agio, bis zu 2,41 % (8,9 %, siehe Text) p. a. laufende Kosten

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 10.07.2014

Publity Performance Fonds Nr. 7

Das vorliegende Angebot, der erste auf den Markt emittierte komplett KAGB-konforme alternative Investmentfonds, setzt auf Immobilien aus Bankverwertungen. Der Anbieter überzeugt durch eine professionelle Unternehmensstruktur und einen gut funktionierenden Marktzugang.

Der Anbieter

Die Publity Performance GmbH, Leipzig, ist Teil der Publity-Finanzgruppe. Im Rahmen der ab Juli 2013 geltenden Finanzmarktrichtlinie (AIFM) wurde die Gruppe 2012/13 umstrukturiert. Juristische Mutter der Firmengruppe ist die Publity AG, Leipzig, mit einem Stammkapital von EUR 5 Mio. Sie wird von Thomas Olek (gelernter Kaufmann und mittelbarer Mehrheitsaktionär, 94 %) und dem Juristen Christoph Blacha vertreten. Blacha ist zugleich Geschäftsführer der Publity Performance GmbH, neben Frederik Mehlitz. Mehlitz kommt aus dem Bankensektor, federführend aus dem Bereich Immobilienbewertung.

Publity emittierte sieben Fonds mit dem Investitionsfokus NPL, sechs davon als Publikumsfonds. Das gesammelte Eigenkapital beträgt rund EUR 150 Mio. Fonds 5 wurde Mitte 2013 geschlossen, der Investitionsfokus NPL darf nach der AIFM-Richtlinie nicht mehr als Publikumsfonds offeriert werden. Publity hatte sich im Bereich NPL-Publikumsfonds eindeutig als Marktführer etabliert und kann auch als einziger Anbieter eine umfangreiche Leistungsbilanz vorlegen.

Der vorliegende Fonds 7 bildet nach Fonds 6 die neue Investitionsausrichtung des Hauses Publity: die direkte Investition in Immobilien aus Bankverwertungen. Der Marktzugang ist nachweislich gegeben; so wurde nach den Fonds 4 und 5 auch für Fonds 6 eine erste Transaktion vermeldet: Bei einem Fondsvolumen von rund EUR 40 Mio. wurde eine großvolumige Immobilie in Frankfurt nach einer 6monatigen Haltedauer weiterveräußert.

Der Vertrieb erfolgt durch die Publity Vertriebs GmbH, einer 100%igen Tochter der Publity AG. Diese wurde in den letzten Monaten durch weitere Vertriebsdirektoren verstärkt. Der Vertrieb kann von der Gesellschaft eine Erfolgsprovision erhalten.

Auf Fragen im Rahmen der Analyse reagierten die Verantwortlichen umgehend.

Stärken – Die im Fonds eingebundenen Partner sind erfahren. Publity zeichnet sich aus durch ein hohes Maß an Professionalität und Transparenz.

Der Markt

Der Markt für deutsche Immobilien aus Bankverwertungen birgt ein sehr großes Potential: Einerseits müssen zahlreiche Banken eigene Portefeuilles in Bares umwandeln. Die Gründe hierfür können von einer simplen Restrukturierung des Risikoprofils hin zu einem zu geringen Liquiditätspolster reichen. Speziell vor dem Hintergrund der „EU-Harmonisierung“ der Banken, die über Belastungstests ihre Kapitaltragfähigkeit nachweisen müssen, sind Banken gezwungen, zu agieren. Dazu kommen auch die ständigen Neuausrichtungen institutioneller Verwalter. Die Schwierigkeit besteht darin, an diesem lukrativen Markt partizipieren zu können: Kaum ein Verkäufer will eine Transaktion an die große Glocke hängen. Daher sind neben einem exzellenten Netzwerk eine gefüllte Kriegskasse sowie ein tadelloser Ruf als verläßlicher Partner unabdingbar.

Schwäche: Markt weist ausgeprägte Zugangsbarrieren auf.

Stärken – Lukratives Marktumfeld bei einer professionellen Aufarbeitung.

Die Investitionen

In aller Regel wird der Fonds in größere Immobilienanlagen aus Bankverwertungen investieren.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB