Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Euram Asset Management GmbH, Frankfurt

Investitionsobjekt: Genußrecht der Patentfonds S. à. r. 1., Handel mit Patenten bzw. Patentfamilien

Steuerliche Struktur: vermögensverwaltend, Einkünfte aus Kapitalvermögen

Geplante Laufzeit: 5 Jahre, erstmals Kündigung durch Anleger zum 30. 06. 2014

Mindestzeichnungssumme: EUR 10.000, zzgl. 5 % Agio

Geplanter Wertzuwachs: prognostiziert 14,4 % p. a. (nach Steuern)

Kommanditkapital: geplant EUR 50 Mio. bis maximal EUR 75 Mio. zzgl. 5 % Agio

Mindestkapital: EUR 5 Mio.

Fremdkapital: nein

Weichkosten: 14,5 % incl. Agio, 1 % p. a. Geschäftsführung

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 18.05.2009

Alpha Patentfonds 3 - Tranche 2009

Alpha Patentfonds bietet die nächste Tranche ihres bewährten Patenthandelsfonds an. Die Vorgängerfonds beweisen die hohe Konzeptqualität. Das Konzept ist konservativ gerechnet, durch den externen Partner Steinbeis und das attraktive Marktumfeld ist ein sehr gutes Sicherheits-Ertrags-Verhältnis gegeben.

Der Initiator

Die Alpha Patentfonds Management GmbH, Frankfurt, wurde im November 2005 gegründet. Alpha bietet das bekannte Anlagekonzept an, modifiziert nach der aktuellen Marktsituation. Die Mitte 2007 und Ende Dezember 2008 geschlossenen Vorgängerfonds belegen die hohe Konzeptqualität: Die gesamte Jahresplanung mit Zielvorgaben bezüglich Investitionsqualität und -quantität bleibt nach wie vor über Plan. Die eingebundenen Partner sind etabliert, die Konzeption weist ausreichende Sicherheitsreserven auf. Der Außenauftritt des Initiators ist professionell.

Stärken – Aus beiden Vorgängerfonds liegt ein exzellenter Leistungsnachweis vor.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit über 140 inhaltlich relevanten Seiten hat der Prospektumfang weiter zugenommen. Tatsächlich handelt es sich beim Prospekt quasi um ein wissenschaftliches Handbuch zum Thema Patenthandel. Trotz der inhaltlichen Tiefe ist die sprachliche Aufbereitung gelungen und auch für fachfremde Interessierte ansprechend.

Der Markt

2008 wurden in Deutschland über 62.000 Patente angemeldet. Weltweit ist die Tendenz stark steigend, da Unternehmen speziell in postindustriellen Nationen sich vermehrt auf immaterielle Werte konzentrieren - auf Patente. Ein Gesamtwert des möglichen Handelsvolumens läßt sich nicht darstellen. Tatsächlich nimmt sowohl die Anmeldung von Patenten, als auch die (internationale) Verwertung spürbar zu: Intellektuelles Eigentum wird immer mehr zum Wirtschaftsmotor schlechthin. Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 sollen in Europa erst rund 15 % der Patente extern verwertet worden sein - das Marktpotential ist damit offensichtlich. Die Renditechancen für geübte Investoren bewegen sich im zweistelligen Bereich. Diese hohe Rendite, gepaart mit einem sehr überschaubaren Anlagerisiko, wird in erster Linie möglich durch den ausgesprochen internationalen Charakter des Marktes: Heute gelten Technologiestandards weltweit, Patentverletzungen können damit erfolgreich einklagt werden. Marken- und Patentschutzverletzungen werden vermehrt behördenseits aktiv verfolgt. Auch bisher als Produktpiraten bekannte Länder wie China passen sich immer stärker internationalen Gepflogenheiten an. Für Patentinhaber ergibt sich aus der Vermarktung eines Patentes unter anderem der Vorteil, daß durch den Verkauf der Nutzungsrechte Eigenkapital erwirtschaftet wird - in Zeiten restriktiver Finanzierung durch die Banken kann dies ausgesprochen positiv sein.

Schwächen – Patenthändler müssen über einen sehr guten Marktzugang verfügen.

Stärken – Der Markt ist grundsätzlich hochinteressant, das Chancen-Risiko-Verhältnis sehr gut.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB