Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Hanse Capital Finanzservice GmbH & Co. KG, Hamburg

Investitionsobjekte: gebrauchte Schiffe aus Notverkäufen

Schiffsgröße: Bulker 20.000 bis 35.000 tdw, später eventuell Containerschiffe 1.000 bis 3.500 TEU

Bereederung: IMM International Maritime Management GmbH & Co. KG, Hamburg

Technische Bereederung: z. B. Wallem GmbH & Co. KG

Laufzeit Charterverträge: bis zu maximal 24 Monate

Mindestzeichnungssumme: EUR 15.000

Fondslaufzeit: geplant 3 bis 5 Jahre, durch Anleger erstmals zum 31. 12. 2019 kündbar

Gesamtinvestition: geplant rund EUR 15 Mio. bis maximal EUR 45 Mio., jeweils zzgl. 3 % Agio

Emissionskapital: EUR 14,799 Mio. zzgl. 3 % Agio

Mindestkapital: EUR 15 Mio.

Fremdkapital: nicht auf Ebene der Dachgesellschaft, auf Ebene der Projektgesellschaften bis zu 75 % möglich

Ausschüttungen: erwartet kumuliert 283 %

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 05.05.2009

Hanse Capital Krisen-Gewinner

Das als Schiffsinitiator etablierte Haus Hanse Capital geht mit der Zeit und bietet einen chancenorientierten Fonds an. Das Angebot überzeugt mit einer klaren Definition des Zielsegments, einem sehr guten Marktzugang und einer hohen Eigenbeteiligung des Initiators.

Der Initiator

Hanse Capital Finanzservice GmbH & Co. KG, Hamburg, wurde 1987 gegründet. Seit 2003 gibt es die Hanse Capital Emissionshaus GmbH. In der Hanse Capital Gruppe wurden neben Immobilienbeteiligungen und Investmentfonds bisher 6 Schiffsfonds mit einem Volumen von über EUR 218 Mio. initiiert. Der Hauptverantwortliche hinter Hanse Capital, Burkhard Tesdorpf, verfügt über einen sehr guten Zugang zur Hamburger Schiffahrt. Für 5 der 6 bisher emittierten Schiffsfonds ist die Hamburger MarLink-Gruppe Kooperationspartner, die sich weltweit in der Schiffahrt engagiert. Der Außenauftritt ist hanseatisch zurückhaltend und professionell.

Stärken – In der Schiffahrt sehr gut vernetztes Management.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit rund 110 inhaltlich relevanten Seiten fällt der Prospekt durchschnittlich umfangreich aus. Sämtliche entscheidungsrelevanten Daten sind aufgeführt und angenehm präsentiert.

Der Markt

Schiffe sind nach wie vor das weltweite Transportmittel Nummer 1. Die aktuell abkühlende Weltwirtschaft hat auch im Schiffahrtsmarkt deutliche Spuren hinterlassen. Der Markt zerfällt in verschiedene Segmente, die in den letzten Monaten unterschiedlich starke Einbrüche bei Charterraten und Schiffspreisen erlebt haben. Für die nächsten Jahre wird - nach einem Rückgang auf geschätzte 4 % 2009 - global eine Erholung erwartet. Die Segmente werden sich naturgemäß unterschiedlich erholen. Bei in der Vergangenheit stark überhitzten Teilmärkten mit ausgelasteten Bestellbüchern der Werften sind weniger starke Wachstumszahlen zu erwarten. Ein Schiffssegment mit auch heute schon positiven Rahmenbedingungen sind kleinere und mittlere Bulker. Diese sind flexibel einsetzbar, die Flotte weist eine hohe durchschnittliche Veraltung auf, die Orderbücher der Werften sind nicht überfüllt. Und: Der Bedarf an Transportvolumen soll aktuell und auf absehbare Sicht ansteigen. Durch die aktuelle Finanzierungskrise steigt das Marktpotential weiter: Neben Schiffseignern, die Schiffe zum Höchstkurs erworben haben und nun Notverkäufe tätigen, werden weitere Marktteilnehmer Schiffe weitergeben müssen, deren Finanzierung im Zeichen zurückhaltender Banken nicht mehr darstellbar ist. Damit läßt sich angesichts der heutigen Krise ein spürbarer Einkaufsgewinn darstellen - wenn die Kriegskasse gefüllt und kein Investitionszwang gegeben ist. Aus Sicht einer optimalen Investition macht ein tatsächlicher Erwerb von Schiffen dann Sinn, wenn die momentan sehr niedrigen Charterraten wieder anziehen. Dafür ist ein guter Marktzugang wichtig, um Entwicklungstendenzen antizipieren zu können. Für die Fondsschiffe bietet sich der Einsatz im Spotmarkt an. Damit steigt neben dem theoretischen Einsatzrisiko auch die Chance auf einen überdurchschnittlichen Mehrertrag: Marktchancen aus sich weiter erholenden Teilmärkten können so optimal genutzt werden.

Stärken – Attraktives Marktumfeld, das hohe Einkaufsgewinne möglich macht.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB