Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Northwest Oil & Gas Trading Company, Inc., Magnolia/USA

Investitionsprojekt: Dean Creek Prospektion, Escambia County, Alabama, USA

Unternehmen: Northwest Oil & Gas Trading Company, Inc.

Anlagefokus: ein erschlossenes Ölfeld soll reaktiviert und erweitert werden

Sperrfrist der Aktien: mindestens 2 Jahre, individuelle Rückkaufangebote

Mindestbeteiligung: entweder an der Börse gehandelte Aktien zum Tageskurs, oder größere Investitionssummen über Privatplazierung

Rendite: individuelle Rückkaufangebote sollen eine Rendite bis 25 % p. a. sichern, abhängig von der Beteiligungshöhe; alternativ ist ein Verkauf über die Börse nach Sperrfrist möglich

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 01.02.2011

NWO Dean Creek Prospektion

Die an der Frankfurter Börse gehandelte NWO erweitert das aktive Portefeuille um ein weiteres Gebiet, das eine Förderhistorie vorweisen kann. Seinerzeit wurde das Reservoir nicht ausgeschöpft, wie die aktuelle 3-D-Seismik beweist. Mithin handelt es sich um eine gut planbare Investition mit hohem Mehrertragspotential.

Der Anbieter und seine Historie

Die Northwest Oil & Gas Trading Company, Inc. [1], (nachfolgend NWO) ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Magnolia / Delaware, USA, und wurde im September 2007 gegründet. Hierzulande wird sie vertreten durch eine Niederlassung in Frankfurt. Die Gesellschaft ist seit Mai 2008 an der Börse Frankfurt (WKN A0MVHK) gelistet, das Stammkapital beträgt USD 2 Mio., aufgeteilt auf 10 Mio. Aktien. Für den Börsenverkehr sind 49 % freigegeben. Der Fokus der NWO liegt auf der Akquisition, Erschließung und Ausbeutung bekannter Erdöl- und Erdgasfelder. Gemäß interner Investitionsvorgabe werden die Fixkosten gering gehalten, die Kosten streng kontrolliert und das große Wertschöpfungspotential direkt an der Quelle genutzt. Ausdrücklich betreibt die NWO keine Exploration auf unbekanntem Terrain, das Fündigkeitsrisiko ist damit stark eingeschränkt. Auf Fragen im Rahmen der Analyse antwortete der Anbieter sehr schnell und umfassend. Für die Analyse relevante Interna wurden über eine Verschwiegenheitserklärung herausgegeben.

Stärken – Die Entscheidungsträger im Unternehmen sind nachgewiesenermaßen sehr gut etabliert und erfahren.

Der Markt

Investitionen in bereits explorierte Erdölfelder bieten grundsätzlich eine sehr transparente Datenbasis. Mit modernen Meßmethoden sind die Reserven einer Quelle gut berechenbar. Die Preisentwicklung bei Erdöl unterliegt deutlichen Schwankungen. Im Jahresmittel bewegt sich der Preis um die USD 80 / Barrel, aktuell liegt er bei über USD 90 / Barrel [2], was unter anderem einer erhöhten Nachfrage aufgrund des kalten Winters geschuldet sein soll. Aktuell sind die Öllager voll, daher trifft die teilweise weltwirtschaftliche Erholung auf Überkapazitäten [3], was zumindest eine deutliche Preissteigerung unwahrscheinlich macht. Es findet sich auch die Gegenmeinung, die von einer Überbewertung des Preises spricht und den fairen Preis bei USD 60 / Barrel sieht [4]. Für Anleger ist es - angesichts diametral entgegengesetzter veröffentlichter Meinungen sogenannter Experten - sehr schwierig, zu entscheiden, wo die Wahrheit liegt. Der Anteil des förderbaren Öls beträgt selbst beim Einsatz hochmoderner Technik nur etwa 35 bis 45 % einer Lagerstätte [5]. Die stärkste Auswirkung auf die Förderrate hat zum einen die Struktur des Untergrundes (durchlässige Lagerstätten ermöglichen hohe Förderraten), zum anderen der Einsatz der sogenannten Sekundär-Fördertechnik (zumeist das Einpumpen von Wasser oder CO2 unter das Ölfeld). Die maximale Ausbeute wird durch hochpräzises Anbohren auch der kleinen Taschen eines Ölfeldes erreicht. Bohrungen können heute horizontal erfolgen und mit einer Genauigkeit von wenigen Metern auch sehr schmale ölführende Schichten erreichen. Die Treffergenauigkeit wird der modernen 3-D-Seismik geschuldet, die die Zahl trockener Löcher in den letzten Jahren deutlich gesenkt hat. Der Handel mit Ölquellen ist in den USA Tagesgeschäft, ähnlich wie in Deutschland der Handel mit Immobilien. An- und Verkäufe der Ölquellen erfolgen ausschließlich notariell, und die Käufer werden in sog.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB