Vollständige Analyse

Downloaden

Analyse im PDF-Format, kostenloser Download

Marktanalyse vom 09.06.2013

Aktuelle Situationsanalyse US-Mobilfunkinfrastrukturmarkt Deutsche Fondsanbieter

Folgend soll eine neutrale Analyse der Ist-Situation der ehemali- gen BAC-Infrastrukturfonds sowie der Handlungsoptionen der Anleger erfolgen. Anleger und Vertriebe sind aktuell stark verun- sichert durch tendenziös geführte Internetkampagnen, die mehr Fragen aufwerfen als beantworten.

Der Markt

Aktuell, in der ersten Hälfte 2013, befinden sich im geschlossenen Fondsbereich nur zwei Anbieter von US-Mobilfunkinfrastrukturfonds auf dem Markt.

Einerseits die InfraTrust-(IT)-Fonds 2, 5, 6, 7, 8, 9 der Mobilfunk Asset Management GmbH (ehemals Berlin Atlantic Capital, BAC), die sich in der Betreiberphase befinden. Eine aktive Emissionstätigkeit findet nicht mehr statt. Andererseits das ebenfalls in Berlin ansässige Unternehmen Sworn, das sich nach einer Privatplazierung derzeit bemüht, einen ersten Publikumsfonds zu plazieren – ebenfalls mit dem Investitionsfokus auf den US-Markt. Laut Sworn verläuft die Plazierung bis dato schleppend. Das Management um Sworn-Gründer Oliver Schulz bietet derzeit diverse Informationsveranstaltungen zur möglichen Übernahme der IT-Fonds an. Durch die Veranstaltungen nimmt laut Sworn auch die Plazierung der eigenen Emission deutlich an Fahrt auf.

Die Gesellschafter der IT-Fonds sehen sich mit einer wirtschaftlich unbefriedigenden Entwicklung ihrer Fonds konfrontiert. Hinzu kommen fortlaufende rechtliche sowie persönliche Auseinandersetzungen mit dem ehemaligen IT-Fonds-Geschäftsführer und Sworn-Gründer Oliver Schulz, sowie teils offen, teils anonym initiierte Kampagnen auf verschiedenen Internet-Plattformen, die für eine Verunsicherung der Vertriebspartner und Anleger sorgen.

Bei den IT-Fonds ist generell zwischen den Fonds 2, 5, 7 und 9 als mittelbar investierte Fonds und den Fonds 6 und 8 mit jeweils eigenem Portefeuille an Anlagen (Funktürmen) zu unterscheiden.

Die Fonds 2, 5 und 9 sind entweder aufgrund Prospektvorgaben oder Gesellschafterbeschluß an der US-Gesellschaft CIG LLC, einem Tochterunternehmen der CIG Wireless Corp., beteiligt.

Ursprünglich waren die mittelbar investierten Fonds als atypisch stille Gesellschaften ausgestaltet und wurden nach US-Recht umgewandelt in vollwertige Gesellschafteranteile (sog. „Class A preferred membership interests“) an der CIG LLC. Tatsächlich sind atypisch stille Beteiligungen an US-Gesellschaften erfahrungsgemäß rechtssicher nicht umsetzbar und im Fondsgeschäft auch nicht üblich. Nach Angaben von Oliver Schulz sollen hierzu gegenteilige Gutachten existieren, diese liegen mir aber nicht vor. Die Umwandlung in Klasse-A-Geschäftsanteile an der CIG wurde zum 30. Juni 2012 vorgenommen und im Juli 2012 kommuniziert.

Die Beteiligungen der Fonds 2, 5 und 9 basierten ursprünglich auf einer planmäßigen Ausschüttungsvorgabe (S. 81 f. K10T), die Fonds 2 und 5 wurden durch Gesellschafterbeschluß mittlerweile endfällig gestellt. Ob diese Ausschüttungsvorgabe noch realistisch ist, darf aufgrund der aktuellen Entwicklung sowie des bei geschlossenen Beteiligungen üblichen eingeschränkten Exits bezweifelt werden.

Um den Fonds dennoch eine mögliche positive wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen, wurde mit der CIG Wireless Corp. eine einseitige Option zugunsten der Fonds 2, 5 und 9 vereinbart. Demnach sollen die bisherigen statischen Beteiligungen an der CIG LLC in Aktien an der Muttergesellschaft CIG Wireless umgewandelt werden.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB