cover/543.jpg

Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Analyse im PDF-Format, kostenloser Download

Zahlen und Fakten

Initiator: Deutsche Edelfisch GmbH & Co. II KG

Investitionsfokus: Produktion von Zander über Aquakulturen (Hallen-Kreislaufanlage) in Mecklenburg-Vorpommern

Investitionsstruktur: Genußrechte an der Deutschen Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG

Steuerliche Struktur: Einkünfte aus Kapitalvermögen

Mindestanlagesumme: EUR 1.000 zzgl. 5 % Agio

Mindestlaufzeit: geplant bis 31. 12. 2025

Plazierungsfrist: bis 23. 10. 2018

Emissionskapital: EUR 8,9 Mio. zzgl. 5 % Agio

Gesamtkapital: geplant EUR 11,545 Mio.

Mindestkapital: nein

Fremdkapital: nein

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 01.10.2018

Deutsche Edelfisch – Genußrecht

Die Deutsche Edelfisch bietet Anlegern eine indirekte Beteiligung an einer Zanderzucht im Nordosten Deutschlands an. Das Besondere an den Projekten ist der ausgeprägte Nachfrageüberhang nach dem produzierten Gut. Die mangelhafte Kommunikationsqualität der Projektverantwortlichen sollte mögliche Anleger abschrecken.

Die Anbieterin

Anbieterin des Beteiligungsdarlehens ist die Deutsche Edelfisch DEG Capital GmbH, Berlin. Hinter dieser steht als Gesellschafterin die ZKSC Management AG, Meggen/CH. Diese wurde 2012 gegründet, der eingetragene Unternehmenszweck besteht in der Projektentwicklung im Bereich Immobilien. Vertretungsberechtigte sind Hans Joachim Acksteiner, der gleichzeitig auch die Geschäftsführung der Emittentin inne hat, und Yvette Sindilariu-Kurrek. Diese ist augenscheinlich die Ehefrau von Dr. Paul-Daniel Sindilariu, der mit seiner fachlichen Expertise federführend für das Konzept ist. Sindilariu ist Direktor für Aquakultur im Tropenhaus Frutigen (siehe „Die Expertise“). Acksteiner ist Miteigentümer der Gesellschafterin. Die Emittentin wurde 2014 gegründet, die Bilanz 2015 ist nicht aussagekräftig. Aktuell wurde ein Vorgängerkonzept an einen Privatinvestor veräußert. Dieses befindet sich in der Bauvorbereitung, ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern. Als Emittentin kann die Deutsche Edelfisch DEG Capital GmbH keine überzeugende Historie vorweisen. Bezogen auf das Nischengebiet Aquakultur liegt andererseits eine sehr überzeugende Expertise vor; die Zielregion Mecklenburg-Vorpommern wurde über mehrere Jahre vorbereitet über Forschungskooperationen und eine Referenzanlage, die vom Staat finanziert wird.

Die Anbieterin weist zwei massive Schwächen auf: Der Vertrieb ist nach rund 1 Jahr immer noch nicht aufgebaut, daher besteht die große Gefahr einer Totgeburt. Zweitens zeigt Hr. Acksteiner als Projektverantwortlicher die in meinen 15 Jahren Tätigkeit schlechteste Kommunikationsqualität aller Anbieter auf. Noch nie habe ich erlebt, daß nach monatelanger mangelhafter Kommunikation ein Entscheidungsträger schriftliche Verträge gebrochen hat. Erlebe ich Derartiges, kann ein potentieller Anleger im Zweifel viel unangenehmere Erfahrungen machen. Da die Anbieterin im Bereich Kommunikation durch jeden Belastungstest gefallen ist, kann ich nur ausdrücklich vor einer Beteiligung warnen.

Schwächen – Vertriebsnetz steht immer noch nicht. Anbieterin kommuniziert mangelhaft und hat einen Dienstleistungsvertrag gebrochen.

Stärken – Anlagekonzept ist bereits erprobt. International etablierte Fachleute als Projektpartner.

Die Investition

Das Marktumfeld weist mehrere außergewöhnliche Parameter auf: Neben einer weltweit steigenden Nachfrage nach Zander schrumpft das Angebot in Europa dank Überfischung. Aquakulturen in Meeresbuchten bringen massive Gefahren für die Umwelt mit sich, auch die Qualität der Fische ist suboptimal. Die Kaufpreise sind hoch; eine Züchtung ist schwierig und nur unter sehr professionellen Bedingungen möglich; Zander überzeugt mit einem sehr guten Futter-Ertrags-Verhältnis. Die Deutsche Edelfisch wird Zander in einer geschlossenen Kreislaufanlage in Mecklenburg-Vorpommern züchten. Dabei sollen keinerlei Abwässer anfallen, da sämtliche Ausscheidungen der Fische ausgefiltert werden. Über Geothermiepumpen – parallel zu den Grundwasserpumpen – soll eigener Strom erzeugt werden, so daß die Anlage quasi völlig autonom wäre.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz