Anlage Wallstawe.
Anlage Rössuln.
Anlage Groß Briesen.

Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Analyse im PDF-Format, kostenloser Download

Zahlen und Fakten

Initiator: Ranft Gruppe, Bad Mergentheim

Investitionsfokus: Solaranlagen (vor allem, aber nicht nur Dachanlagen) in Deutschland (bis zu 20 % in Europa)

Zielinvestments: aktuell zwei neu zu errichtende Dachanlagen in Löbitz bei Naumburg und Neuzelle, die beide im vierten Quartal 2018 ans Netz gehen sollen

Steuerliche Struktur: Einnahmen aus Kapitalvermögen

Mindestzeichnungssumme: EUR 3.000

Laufzeit: bis 01. 07. 2030

Plazierungsfrist: bis maximal zum 19. 09. 2019

Angebotsvolumen: EUR 5 Mio.

Gesamtvolumen: EUR 25 Mio.

Fremdkapital: 80 % über Bankdarlehen und/oder Nachrangdarlehen

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 05.10.2018

Ranft Invest Solaranleihe 2018

Die Ranft-Gruppe ist thematisch vielseitig aufgestellt. Mit der vorliegenden Unternehmensanleihe soll das bestandseigene Photovoltaikanlagen-Portefeuille ausgeweitet werden. Die bisher positive Projekt- und Emissionshistorie überzeugt ebenso wie das Angebotskonzept.

Der Initiator

Die Ranft Invest GmbH, Bad Mergentheim, mit einem Stammkapital von EUR 500.000 ist Teil der Ranft-Gruppe. Diese geht auf das Jahr 1996 zurück und hat bis dato, nach eigenen Aussagen, EUR 28,4 Mio. Eigenkapital über mehrere Nachrangdarlehen plaziert. Die Unternehmensgruppe ist eigentümergeführt durch Michael Ranft und Andrea Ranft. Die Betätigungsfelder sind weit gespannt: Neben Pflegeimmobilien in Deutschland werden Bauprojekte auf den kanarischen Inseln verantwortet, Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen in Italien, Solaranlagen auf Frei- und Dachflächen in Deutschland, ebenso zählt eine Batterieentwicklungsfirma in Jena zum Gesamtportefeuille der Unternehmensgruppe. Michael Ranft kann einen mehrjährigen Hintergrund im Bankbereich vorweisen, Andrea Ranft ist Architektin. Die aus diesen Voraussetzungen resultierende Synergie ist mit dem Einstieg in die Immobilienprojektentwicklung ab 1996 offensichtlich. In diesem Bereich wurde bis dato ein Projektvolumen von rund EUR 160 Mio. umgesetzt. Im Bereich Solaranlagen kann Michael Ranft nunmehr eine 10jährige Leistungshistorie als Projektentwickler vorlegen. Die aktuelle Leistungsbilanz (September 2018) bezeugt ein installiertes Gesamtvolumen von 59,69MWp für Freiflächen und PV-Anlagen und 20.508kWp für Dachanlagen.

Aktuell werden in der gesamten Ranft-Gruppe rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, darunter – neben der Bauträgertätigkeit – 7 Spezialisten für die Überwachung von Solaranlagen. Nach 14 Nachrangdarlehen stellt die vorliegende Emission die erste Unternehmensanleihe der Ranft-Gruppe dar. Die bisherigen Emissionen liefen offensichtlich völlig problem- und störungsfrei, was sehr für die Kompetenz der Anbietergruppe spricht.

Auf Fragen im Rahmen der Analyse reagierte das Unternehmen umgehend.

Stärken – Erfahrene Entscheidungsträger, professionell aufgestelltes Unternehmen.

Das Marktumfeld

Meine sehr kritische Sichtweise zu nicht grundlastfähigen Energieerzeugungsanlagen habe ich über die letzten 15 Jahre ausreichend dokumentiert. So verdienen bei den meist nicht grundlastfähigen Anlagen (Windkraft, Solaranlagen) die Projektentwickler und die Verpächter von Grund und Boden über überteuerte staatliche Fördermodelle zuungunsten der Masse. Für den Bereich Solaranlagen lasse ich inzwischen allerdings eine Ausnahme gelten: Wird von der Anlage kein wertvoller Ackerboden belegt, sondern handelt es sich im Gegenteil um nicht nutzbare Flächen wie Dachbereiche, Wind- und Lärmschutzwände oder dergleichen, können Solaranlagen einen praktischen Nutzen haben. Solaranlagen in Deutschland sind naturgemäß weniger attraktiv als in Ländern mit deutlich höherer Sonneneinstrahlung. Hier ist es am Projektentwickler, seine Hausaufgaben zu machen und sauber zu kalkulieren. Anleger sollten als logische Konsequenz nur in Konzepte vertrauen, die absolut transparent sind, bei welchen vor allem aber der Projektentwickler eine langjährige, vielfältige und saubere Leistungshistorie nachweisen kann. Dies ist beim vorliegenden Angebot der Fall.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz