Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: Pylon Performance Fund Management GmbH, Karlsruhe

Investitionsobjekt: 30 bis 50 Gas- und Öl-Beteiligungen und Landrechte in den USA

Anlagefokus: Öl- bzw. Gasquellen in den Bundesstaaten Texas, Louisiana und Oklahoma

Laufzeit: geplant 12 Jahre, bis maximal 31. 12. 2022

Mindestbeteiligung: USD 10.000 zzgl. 5 % Agio

Kommanditkapital: USD 50 Mio. zzgl. 5 % Agio

Mindestkapital: USD 1 Mio.

Fremdfinanzierung: auf Fondsebene nicht

Ausschüttungen: geplant kumuliert 302 % vor Steuern, Vorzugsausschüttungen 14 % p. a. nach Rückzahlung der Einlage

Gewinnverteilung: Initiatorbeteiligung von 17,5 % nach Rückführung der Anlegergelder (ohne Agio)

Verkaufserlös der Förderrechte: kalkuliert mit 50 % des Erwerbspreises

Weichkosten: 17,73 % incl. Agio

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 18.05.2009

Pylon Performance Fonds I

Der Öl- / Gasfonds des Schweizer Emissionshause Pylon wird direkt vom US-Partner angeboten, da diesem das Emissionshaus zu 60 % gehört. Die Anlagekriterien sind nachvollziehbar, die Sicherheitspuffer hoch. Die Expertise ist nachweislich sehr hoch, das Anlagekonzept erprobt.

Der Initiator

Die Pylon Emissionshaus GmbH, Schweiz, ist zu 60 % im Eigentum der Cypress-Gruppe, USA. Diese stellt den US-amerikanischen Fondspartner dar. Die restlichen Anteile des Emissionshauses werden von Schröder & Dietrich Anlageberatung GmbH & Co. KG, Kassel und der AEE AG (seit März 2009: Meravest Capital AG), Karlsruhe gehalten. Laut eigener Aussage sind beide Unternehmen seit rund 5 Jahren in Öl- und Gasprojekten in den USA investiert. Bis November 2008 wurden 9 Privatplazierungen emittiert. Laut Prospekt soll bis dato nur eine der 12 Bohrungen ein Totalausfall gewesen sein. Die vorliegenden Leistungsnachweise belegen die sehr hohe Arbeitsqualität der Cypress-Gruppe im Bereich Öl- und Gasförderung. Der erlebte Außenauftritt ist sehr professionell und ansprechend.

Schwächen – Da sich der Vorgängerfonds noch in der Investitionsphase befindet, ist noch keine Leistungsbilanz möglich.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit 117 inhaltlich relevanten Seiten fällt der Prospekt schlank aus. Die aufgeführten Eckparameter sind vollständig. Die Aufmachung des Prospekts ist optisch ansprechend, die Sprachführung gut. Allerdings fehlen meines Erachtens entscheidungsrelevante Fakten zum US-Partner. Diese ergaben sich erst im direkten Gespräch mit dem Anbieter.

Der Markt

Der überdurchschnittlich starke Preisanstieg im Bereich Erdöl sowie die aktuellen Schwankungen sind jedem Leser gegenwärtig. Die künftige Entwicklung ist sehr schwer prognostizierbar. Die USA-interne Fördermenge erreicht laut aktuellen Fachaussagen in Kürze ihren Höhepunkt, den schrumpfenden Reserven steht weiter steigender Bedarf gegenüber. Besonders für Erdgas stellen die USA einen sicheren Abnehmer dar: Rund 84 % ihres Bedarfs müssen sie selbst decken, der überseeische Transport von Erdgas ist technisch nur unter großem Kosteneinsatz lösbar. Der mittelfristige Preis für einen Barrel Rohöl liegt inzwischen bei über USD 70. Der Preis für Erdgas ist in New York sehr beweglich zwischen USD 6 und 7, Tendenz langfristig laut Analystenmeinung fallend. Tatsächlich ist der Markt der Öl- und Gasexploration und -förderung in den USA ein sehr spezielles Thema, das Außenstehenden nur sehr schwer einsichtig wird. Neben der offensichtlichen Investition in die Förderung zerfällt der Markt in mehrere Segmente: Handel mit Ausbeutungsrechten; Exploration neuer Quellen; Erwerb und Ausbeuten bestehender Quellen. Erwerb von Quellen mit Restpotential und Erschließung durch vergleichsweise aufwendige Technik. Auf dem Markt tummeln sich rund 20.000 Unternehmen, die aktiv in der Förderung von Öl und Gas beschäftigt sind. Für ausländische Investoren ist die Güte der möglichen Partner vor Ort sehr schwierig festzustellen, die Güte der möglichen Projekte ist noch viel schwieriger einzuschätzen. Ein klares Warnzeichen für Investoren kann sein, wenn ein Projekt keine inländischen Investoren findet. Der Zugang zu wirklich etablierten Partnern ist sehr schwierig. Diese lassen sich eine Zusammenarbeit dann auch ausgesprochen teuer entlohnen.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB