Vollständige Analyse

Bestellen 

x

Alle Preise enthalten MwSt., Porto und Versand.

Analyse im PDF-Format: Für Entscheider und Endverbraucher, druckfähig
Preis 20,00 €

Analyse im PDF-Format für Marketing: Online-Marketing-Instrument für Vertriebe, nicht druckfähig
Preis 350,00 €

Freischalten

Beim Kauf eines Analysen-Pakets sparen Sie bis zu 66 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Sie schalten die Analyse dann an dieser Stelle frei.

Sollten Sie bereits ein Analysen-Paket erworben haben, dann melden Sie sich bitte an, um die Analyse freizuschalten.

Downloaden

Sobald Sie die Analyse erworben haben, können Sie sie an dieser Stelle bequem als PDF herunterladen.

Zahlen und Fakten

Initiator: POC Energy Solutions GmbH, Berlin

Investitionsobjekt: Alberta Energy Solution Oikos Limited Partnership

Steuerliche Einordnung: Einkünfte aus Gewerbebetrieb, in Deutschland steuerfrei, Progressionsvorbehalt

Laufzeit: geplant 10 Jahre ab Beginn der Stromproduktion, erstmalige Kündigung durch Anleger zum 31. 12. 2027

Mindestbeteiligung: CAD 15.000 zzgl. 5 % Agio

Kommanditkapital: CAD 65 Mio. zzgl. 5 % Agio

Gesamtkapital: CAD 165 Mio.

Plazierungsende: bis 30. 06. 2013, maximal bis 31. 03. 2014

Fremdfinanzierung: CAD 100 Mio. (60 % des GK)

Ausschüttungen: 12 % p. a., steigend auf 14 % p. a., kumuliert 240 % (Vorzugsausschüttungen + Verkaufserlös 110 % an Ende der Laufzeit.)

Verkaufserlös: prognostiziert 110 % nach 10 Jahren

Weichkosten: 18,5 % (bez. auf EK incl. Agio), 7,89 % (bez. auf GK)

Bewertung: Bitte melden Sie sich an, um die Bewertung zu sehen

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Investmentanalyse vom 16.07.2012

POC Oikos GmbH & Co. KG – Biomassekraftwerk in Kanada

POC bietet mit dem vorliegenden Fonds ein besonderes Schmankerl: Das Biomassekraftwerk ist eingebettet in Verträge mit international renommierten Partnern. Sämtliche möglichen Risiken sind abgedeckt. Die Materialversorgung ist ebenso langfristig gesichert wie die Abnahme des erzeugten Stroms. Ein exzellentes Angebot zum thematischen Diversifizieren.

Der Initiator

Anbieterin des Fonds ist die POC Energy Solutions GmbH, Berlin, eine Tochter der Conserve Oil Corporation, Alberta / Kanada. Die Anbieterin ist über ihre Mutter im Energiemarkt Kanadas etabliert und vertreten. Nur so ist eine permanente Betreuung des Portefeuilles möglich.

Der Mitarbeiterstab der POC in Deutschland hat bis dato 6 Prospekte aufgelegt und erfolgreich emittiert. Die bisherigen Fonds legen den Investitionsschwerpunkt auf Öl- und Gasgebiete. Sämtliche bisherigen Emissionen liegen über Plan, die erworbenen Zielgebiete übertreffen für jeden Fonds die Investitionsvorgaben. POC bietet damit aktuell die aus Anlegersicht erfolgreichste Ölfondsreihe im deutschen Markt an. Nur durch die hervorragende Leistungsbilanz war es, laut POC, möglich, die international renommierten Partner für das vorliegende Fondskonzept zu gewinnen.

Auf Fragen im Rahmen der Analyse antwortete der Initiator, wie gewohnt, vorbildlich schnell und inhaltlich fundiert.

Stärken – Im kanadischen Energiemarkt sehr gut etablierter Anbieter. Homogene Produktpalette wird sinnvoll erweitert.

Der Markt

Kanadas Energiemarkt befindet sich in einem interessanten Spannungsfeld: Einerseits ist Kanada ein Energieexporteur nach China [1] und in die USA [2], erzeugt also mehr Energie, als im Land selbst benötigt wird. Andererseits zählt(e) Kanada international schon flächenmäßig zu den wichtigsten Vertretern einer neuen sauberen und ökologisch vertretbaren Energieerzeugung. Das läßt sich beispielhaft sehr gut ablesen an den Bemühungen, die der Staat in Sachen Umwelt unternimmt. So ist das speziell in den USA weit verbreitete Verfahren, Schiefergas mittels Hochdrucktechnik (sog. fracturing) abzubauen, nur eingeschränkt erlaubt [3]. Auch sonst wird Naturschutz großgeschrieben: Werden Bäume gefällt, bspw. für oberirdischen Bergbau, so müssen sie durch neue Jungbäume ersetzt werden [4]. Kanada spielte in der Vergangenheit auch international eine Rolle in der Bemühung, die vom Menschen produzierten Treibhausgase zu reduzieren. Im sog. Kyoto-Protokoll vom Februar 2005 unterschrieben mittlerweile 191 Staaten eine Selbstverpflichtung, individuelle CO2-Emissionsziele bis 2012 zu erreichen [5]. Das Protokoll fußt auf den Berechnungen des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), wonach der Mensch mit einer Klimaerwärmung konfrontiert sei, die er selbst verursacht habe [6]. Dieses Postulat des IPCC der menschlichen Verantwortung ist in der aktuellen Definition von 2011 inzwischen deutlich abgeschwächt [7].

Die Erzeugung von Energie aus Biomasse ist in Regionen mit einem Überfluß an Rohmasse, wie in Kanada, zweifelsohne sinnvoll und rentabel. Die Umwandlung der Biomasse in Energie beruht auf einer über Jahrzehnte erprobten und bewährten Technologie.

Unabhängig davon, ob man nun sog. „sauberen Strom“ präferiert oder nicht – wenn sich eine Investition aufgrund positiver lokaler Gegebenheiten anbietet und die Nachfragesituation stimmt, dann spricht vieles für eine derartige Investition.

Noch mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Analyse. Zum Bestellformular

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB